Nun wird die Bahn mit Schrauben versehen und die Bohrung für die Froschmutter eingebracht. Für die Schrauben, die ein Loslösen der Froschbahn verhindern, werden passende Bohrungen auf der gedachten Mittellinie der Bahngrundfläche eingebracht. Das Bild zeigt die benötigten Bohrer und den Frosch in diesem Stadium der Fertigung.

Der Durchmesser der 12 mm tiefen Bohrung für die Froschmutter, liegt bei 2,5 mm. Mit einem Gewindeschneider Stufe 1, er dient beim Gewindeschneiden der Vorarbeit, wird das Gewinde des Mutterschaftes in den Froschkörper eingearbeitet. Durch die Nutzung dieses sogenannten “Vorschneiders” sitzt die Mutter später sehr straff im Froschkörper, ohne eine Rißbildung im Ebenholz zu provozieren.

Nachdem die Bahnschrauben eingedreht sind, feilt man mit einer speziellen Bahnfeile, die drei Innenflächen der Bahn glatt. Je genauer und schärfer sie in den Kanten ausgefeilt wird, desto leichter gestaltet sich später das Aufpassen des Frosches auf das Stangenende.

Zurück Weiter