Anschließend wird die Waage gemeinsam mit der Klammer vortariert. Der Bund, von der Klammer zusammengehalten, wird nun auf die Waage gelegt. Durch Wegnahme oder Zuzählen von Haare wird der Bezug anschließend auf das gewünschte Gewicht gebracht. Jetzt werden diese mit reißfestem Zwirn sehr fest umwickelt und abgebunden. Dabei wird das eine Ende des Fadens mit den Zähnen fixiert, da eine Hand die Haare halten muß, während die andere den Faden wickelt. Mit einem Doppelknoten wird der Bund geschlossen. Danach werden die überstehenden Haare abgeschnitten, sodaß sie noch ca. 2 mm aus der Fadenwicklung herausstehen. Dieser Überstand wird jetzt mit einer Flamme angeschmort. Dadurch bildet sich um jedes einzelne Haar eine Verdickung, durch die die Haare nicht mehr durch den Bund rutschen können. Mit Kolophonstaub, der am Bund mit Hilfe einer Flamme geschmolzen wird, verkleben die Haare auch untereinander. Erhitzter Schellack versiegelt den Bund. Dieser mehrfache Schutz vor dem Herausrutschen der Haare ist notwendig, um der Kraft der angespannten Bogenstange dauerhaft widerstehen zu können.

Zurück Weiter